Thailändische Grundstücksentwicklungen 4.0

Immobilienentwicklungen gelten in Thailand als einträgliches Geschäftsmodell. Hierbei werden von einem Bauträger Grundstücke erworben, parzelliert, bebaut und an einzelne ausländische Interessenten verkauft. Dies erfolgt durch Erwerb durch den thailändischen Ehepartner, die Minderheitsbeteiligung des Ausländers in einer Grundstücksgesellschaft oder durch eine langfristige Anmietung der Immobilie.

Bauanleitung für Bauträger zur Projekt- und Ressorterrichtung

Die Errichtung eines eigenen Dauerwohn- oder Urlaubsresorts ist eine interessante Investitionsform, gerade für einen deutschsprachigen Aussiedler in Thailand. Die Zielrichtung kann, muss aber keineswegs auf ältere Personen (“Senioren”) abgestellt sein.

Die rechtlichen Aspekte, aber insbesondere auch praktische Vorgehensweise werden im Rahmen eines Interviews mit Lebensdomizile Weltweit skizziert. Es ist eine Art Bauanleitung zum eigenen Resort mit überschaubarem Investitionsbetrag. Das Interview  mit dem Titel “Rechtssicher investieren und wohnen unter thailändischer Sonne” ist hier verfügbar. Die Rechtsfragen zur Errichtung des Ressorts werden hier bei anwalt.de näher erläutert.

Das rechtliche Marketing der Immobilienentwicklung

Die traditionelle Vorgehensweise eines Bauträgers besteht darin, die rechtliche Ausgestaltung aus seinem Verantwortungsbereich weitest möglich auszuschließen. Dies bedeutet, dass der ausländische Erwerber sich selber darum kümmern muss, in welchem Umfang er die rechtlichen Rahmenbedingungen nachprüfen lassen will. Zudem ist es seine Aufgabenstellung, die rechtliche Struktur der Investition selber festzulegen und dies dann entsprechend umzusetzen.

Die (zusätzliche) Belastung mit diesen rechtlichen Fragestellungen führt zur Verunsicherung. Ein nicht unerheblicher Prozentsatz zahlungskräftiger Investoren nimmt vom Geschäft Abstand, da die Überzeugung fehlt, dass

  • die Investition den jetzigen und zukünftigen thailändischen Ausländergesetzen entspricht,
  • sie gegenüber den thailändischen Beteiligten (Mehrheitsgesellschafter, Vermieter, etc.) hinreichend geschützt sind und
  • die Vertragsstruktur einen rechtswirksamen und zukunftssicheren Vermögenswert absichert.

Dieser hohe Streuverlust ist eigentlich unnötig. Eine sachgerechte anwaltliche Unterstützung des Bauträgers macht sich mehr als bezahlt:

  • Dem Kunden können pro-aktiv attraktivere Investitionsstrukturen aufgezeigt werden, als dies der Mitbewerber im Angebot hat. Ein möglicherweise entscheidender Wettbewerbsvorteil.
  • Die rechtlichen Problempunkte der Immobilie sind bereits aufbereitet und mit einer Lösungsmöglichkeit versehen. Der Bauträger wird nicht vom Käuferanwalt auf dem falschen Fuss erwischt und von Neuigkeiten überrascht.
  • Der Interessent erhält mit dem Rechtsberater des Bauträgers eine informierte und interessierte Ansprechperson, die direkt kontaktiert werden kann und auch für persönliche Gespräche zur Verfügung steht.

Die Möglichkeit zur aktiven anwaltlichen Unterstützung der Verkaufstätigkeit wird in Thailand gegenwürtig kaum genutzt. Weitere Informationen hierzu finden sich auf der englischsprachigen Kanzleiseite hier. Ein deutschsprachiges Unterstützungsangebot ist direkt von der Kanzlei PUGNATORIUS verfügbar.


Die Kanzlei berät und unterstützt Bauträger und Ressortentwickler bei sämtlichen rechtlichen und steuerlichen Fragestellungen.

Comments are now closed for this article.