Die Blanko-Anteilsübertragung

Eine Blanko-Anteilsübertragung liegt vor, wenn ein Papier vorbereitet wird, das der aktuelle Gesellschafter unterschreibt, ohne dass das Übertragungsdatum und der neue Erwerber der Gesellschaftsanteile im Dokument eingetragen sind. Typischerweise werden derartige Papiere erstellt, für einen kurzen oder längeren Zeitraum verwahrt, und dann später ausgefüllt und der Gesellschaft vorgelegt, um eine Änderung der Gesellschafterliste beim Gesellschaftsregister zu erreichen.

Der Beitrag bei anwalt.de zeigt auf, dass das Papier zum Zeitpunkt der Erstellung illegal und unwirksam ist, es mit Vervollständigung illegal und unwirksam bleibt, und auch bei einer erfolgten Eintragung des angeblich neuen Gesellschafters im behördlichen Gesellschafterregister die Illegalität und rechtliche Unwirksamkeit der Anteilsübertragung bestehen bleibt.

https://www.anwalt.de/rechtstipps/thailaendisches-gesellschaftsrecht-die-unwirksamkeit-jeder-blanko-anteilsuebertragungserklaerung_080300.html

Wann immer Blanko-Übertragungserklärungen im Spiel sind, ist höchste Alarmbereitschaft geboten.


Literaturhinweis: Eder in Gesellschaftsrecht des Auslands: Thailand, Abschnitt 3.1.4 Schutzmöglichkeiten des ausländischen Minderheitsgesellschafters, Rdnr. 29.

PUGNATORIUS Ltd. ist die deutsche Wirtschafts- und Steuerkanzlei mit Sitz in Bangkok für Rechtsberatung und Steuerberatung nach deutschem Standard. Den Umfang der Beratung und Unterstützung in diesem Bereich wird erläutert unter “Thailändisches Investitions- und Gesellschaftsrecht“. 

Comments are now closed for this article.