Recht und Steuern für Blockchain & Bitcoin, Ethereum, Iota & Co.

14. Mai 2018: Mit der Veröffentlichung des Royal Decrees in der Royal Gazette ist die Regulierung von Kryptowährungen und anderen digitalen Vermögenswerten unmittelbar in Kraft getreten. Dies betrifft praktisch alle in Thailand durchgeführten Blockchain & Bitcoin Transaktionen im Hinblick auf Zulässigkeit, Meldepflichten, Anforderungen, Besteuerung. Die Neuregelung ist massiv strafbewehrt mit maximal 2 Jahren Haft. 

Der Preis des Bitcoins liegt aktuell bei € 0000.00 oder $ 0000.00. Über Kryptowährungen wie Bitcoin und Altcoins (damit bezeichnet man sämtliche anderen Cryptos) wird gegenwärtig viel gesprochen, obwohl der Anteil der Marktteilnehmer bisher minimal ist. Die Kanzlei berät deutschsprachige Mandanten bezüglich rechtlicher und steuerlicher Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Erwerb, der Schaffung, der Wertaufbewahrung und Verwaltung sowie der Veräußerung und Versteuerung dieser Mischform aus Währung und Vermögensgegenstand.

Der Aufsatz “Krypto-Paradies Thailand” umreisst die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen von Bitcoin & Altcoin. Er sollte nicht dahin missverstanden werden, dass er zwischen den Zeilen eine konkrete Gebrauchsanweisung und steuerlich aussagekräftige Antworten enthalte.

Seit April 2018 erscheint eine monatliche Beitragsreihe zu Blockchain & Bitcoin im deutschsprachigen Hallo-Magazin

Auf die folgenden englischsprachigen Beiträge sei verwiesen:

Blockchain, Token, Mining, Fiat, Exchange, ICO und Wallet sind nur einige der Fachbegriffe, die für die rechtliche und steuerliche Einordnung relevant sind. BitCoin, Ethereum, Ripple und Iota unterscheiden sich hierbei. Eine Materie für Experten. 

Das deutsche Steuerrecht privilegiert unter bestimmten Voraussetzungen Veräußerungsgewinne. Die Kanzlei berät und unterstützt zur Einhaltung der steuerlichen Anforderungen. Eine nachhaltige Steuerplanung erfordert auch hier grenzüberschreitende Strukturen.

Das thailändische Steuerrecht bietet andere, aber ebenso interessante Gestaltungsmöglichkeiten. Die naive Vorstellung, die Veräußerung der Bitcoins im Ausland durchzuführen und den Erlös erst im Folgejahr nach Thailand zu verbringen, ist allerdings keine Lösung, sondern eine teure Steuerfalle. 

Tätigkeitsbereiche der Wirtschafts- und Steuerkanzlei in Bangkok

Die neue Welt der Cryptowährungen eröffnet viele Möglichkeiten aber auch Fallstricke. Im deutschsprachigen Raum leben viele Bitcoin-Millionäre, die rechtliche und steuerliche Unterstützung benötigen, um den unerwarteten Wohlstand zu bewahren und vermehren. 

Die Haupttätigkeitsbereich der Kanzlei im Bereich von Kryptowährungen und digitalen vermögenswerten sind: 

  • Strukturierung, Begleitung und Überwachung von großvolumigen Bitcoin-Geschäften
  • Steuerliche Strukturierung von Kryptovermögen
  • Grenzüberschreitende Strukturierung zur Nutzung kryptofreundlicher Länder zur Vermeidung von regulatorischen Einschränkungen.

Die Kanzlei verfügt hierzu über ein großes Erfahrungswissen, das Mandanten auf streng vertraulicher Basis zur Verfügung gestellt wird. 

Comments are now closed for this article.