Gesellschaftsgründung in Thailand

Die deutsche/Schweizer/österreichische Direktinvestition in Thailand

Die Geschäftstätigkeit eines Ausländers in Thailand ist typischerweise mit der Gründung einer eigenen Gesellschaft verbunden. Hierfür kommt letztlich nur eine thailändische GmbH, die “Company, Limited” (Co., Ltd.) in Frage. Diese Gesellschaftsform wird von fast allen ausländischen Investoren verwendet, für kleine, mittlere und große Projekte.

Die Gesellschaft gehört dem ausländischen Investor nicht allein. Das thailändische Gesellschaftsrecht verlangt mindestens drei Gesellschafter und einen oder mehrere Direktoren. Erforderlich sind zudem ein Geschäftssitz in Thailand und die Einhaltung der gesellschaftsrechtlichen, ausländerrechtlichen und sonstigen Regelungen. Aufgrund des thailändischen Ausländerrechts ist es regelmäßig erforderlich, eine thailändische Person in den Gesellschafterkreis aufzunehmen, mit einer Beteiligungsquote von 51%.

Die Gründung kann für Unternehmen in ganz Thailand zentral von Bangkok aus durchgeführt und beim Handelsministerium (Department of Business Development) registriert werden. Die Ausgestaltung der Gesellschaftsstruktur ist in Thailand jedoch nicht einheitlich. Daher ist es auch nicht üblich, bestehende Firmenmäntel aufzukaufen. Die wichtigsten Punkte der Gründung und Ausgestaltung wird nachfolgend dargestellt.

Die drei Strukturentscheidungen bei der Gesellschaftsgründung

Ausländische Investitionsstrukturen können in Thailand legal, rechtssicher und durchsetzbar errichtet werden. Es lohnt, sich mit der rechtlichen, steuerlichen und strukturellen Rahmenbedingungen sorgfältig auseinander zu setzen. Bei den Erwägungen, in Thailand geschäftlich tätig zu werden, stellen sich drei ganz wesentliche Strukturentscheidungen:

  • Welche Gesellschaftsform soll gewählt werden?
  • Welche Sondervorteile können ausländische Investoren in Anspruch nehmen?
  • Wie soll die Gesellschaft intern und extern ausgestaltet sein, um den thailändischen Anforderungen und Besonderheiten zu entsprechen?

Unser Beitrag “Thailändisches Gesellschaftsrecht: Die drei Strukturentscheidungen für ausländische Investoren” gibt hierzu die grundlegenden Antworten.

Entscheidende Qualitätsunterschiede bei der Gesellschaftsgründung

Die Gesellschaftsgründung erfolgt in unterschiedlichen Qualitätsstufen. Eine Strukturierung nach den gesetzlichen Regelvorschriften läßt sich einfach und billig darstellen. Sie bietet dem ausländischen Gesellschafter aber weder einen stabilen Investitionsschutz noch Zukunftssicherheit. Dies erfordert auf Dauer blindes Vertrauen in die Gründer und Mitgesellschafter. 

In der Praxis existieren eine große Vielfalt von Schutzmechanismen, die auf legalen oder auch nicht legalen Strukturen beruhen. Die rechtliche Einschätzung hierzu unterscheidet sich und eine verläßliche behördliche Leitlinie gibt es nicht. Verschiedene Aspekte hierzu sind dargestellt im Beitrag “Thailändisches Investitionsrecht: Gesellschaftsgründung in Thailand“. 

Eine wissenschaftliche Darstellung der investitions- und gesellschaftsrechtlichen Aspekte der Unternehmensgründung findet sich im Fachbuch “Gesellschaftsrecht des Auslands: Thailand“, das von der Kanzlei PUGNATORIUS Ltd. herausgegeben wird. 

PUGNATORIUS Ltd. ist die deutsche Wirtschafts- und Steuerkanzlei mit Sitz in Bangkok für Rechtsberatung und Steuerberatung nach deutschem Standard. Den Umfang der Beratung und Unterstützung in diesem Bereich wird erläutert unter “Thailändisches Investitions- und Gesellschaftsrecht“. 

Comments are now closed for this article.