Grundstückskauf durch deutsch-thailändisches Ehepaar

Es ist ein nicht seltener Fall, dass Deutsche (Österreicher, Schweizer, etc.), die mit einer Thailänderin verheiratet sind, früher oder später beschließen, sich zumindest zeitweise in Thailand niederzulassen und in der thailändischen Provinz ein eigenes Haus zu bauen. Für Nicht-Thailänder (d.h. Ausländer) ist der Grunderwerb bekanntermaßen nicht möglich. Das örtliche Grundbuchamt (Land Office) lehnt die Eigentumsumtragung ab, wenn der Erwerber einen deutschen Ausweis vorlegt. Daher muss eine Ersatzlösung gesucht werden. Diese besteht regelmäßig in der Einschaltung der thailändischen Ehefrau. Eine vermeintlich verblüffend einfache Lösung für ein schwieriges Problem.

https://www.anwalt.de/rechtstipps/thailaendisches-immobilienrecht-grundstueckskauf-durch-deutsch-thailaendisches-ehepaar_054361.html


Die Kanzlei berät Investoren bei der Auswahl und Ausgestaltung einer soliden Investitionsstruktur, der Erstellung und Verhandlung der Verträge, bei jedem einzelnen Schritt der Gestaltung sowie bei der kraftvollen Durchsetzung und langfristigen Durchführung. Als Anfangsinformation benötigen wir Angaben zu Ihrer Person und Ihrem Hintergrund, zum genauen Standort, zur Größe von Grundstück und Gesamtinvestition, sowie zum aktuellen Entwicklungsstand und Zeitplan für die Umsetzung.

Comments are now closed for this article.