Der Handelsvertreter in Thailand

Das thailändische Handelsvertreterrecht ist nur durch die allgemeinen zivilrechtlichen Gesetze zum Vertretungsrecht geregelt. Daher bedarf der Handelsvertretervertrag einer sorgfältigen Gestaltung.

Handelsvertreterverträge können auch ungewollt ohne schriftliche Fixierung als vereinbart gelten. Dies kann für den Prinzipal – das Unternehmen in Deutschland, Schweiz Österreich, etc. unerwartet und nicht willkommen sein.

Thailändische Handelsvertreter – auch große Handelshäuser – haben eine Geschäftspolitik und Geschäftsmoral, die nicht jedem europäischen Unternehmen gefallen können. Ohne eine vertragliche Regelung, verbunden mit einer fortlaufenden Kontrolle und Überwachung, können Geschäftspraktiken genutzt werden, die dem Prinzipal im Heimatland Schwierigkeiten bescheren.

Die Beendigung der Handelsbeziehung zum Handelsvertreter bringt fast regelmäßig Streitigkeiten mit sich. Dies ist von vornherein angemessen zu berücksichtigen.

Ausführlich hierzu bei anwalt.de unter https://www.anwalt.de/rechtstipps/thailaendisches-handelsrecht-der-handelsvertreter-in-thailand_084095.html


PUGNATORIUS berät beim Exportvertrag, Handelsvertretervertrag, Kommissionsvertrag und anderen Gestaltungen von Handel, Vertrieb und Distribution.

Comments are now closed for this article.