Internationale Geschäftsgründung mit Offshore-Gesellschaften

Bei einem Transfer von Geschäftstätigkeiten und Vermögenswerten in das Ausland spielt das Steuerrecht eine große, aber nicht die einzige Rolle. Zunehmend sind Vertraulichkeitsaspekte, die Flucht aus dem Euro sowie vor einer bürokratischen Kontrolldichte und der Wunsch nach Einfachheit der Geschäftstätigkeit die vorherrschenden Motive für die Nutzung von Offshorestrukturen bei international tätigen Unternehmen. Zu den hierbei im Einzelfall konkret zu prüfenden Aspekten zählen die folgenden zehn Fragestellungen:

  1. Eignet sich die geplante Geschäftstätigkeit für eine Offshore-Gesellschaft?
  2. Wie unterscheiden sich die unterschiedlichen Offshorestandorte und Offshore-Gesetzgebungen?
  3. Wie unterscheiden sich die unterschiedlichen Anbieter von Offshore-Gründungen – abgesehen vom angebotenen Preis?
  4. Welche Aspekte ergeben sich bei der Nutzung von Nominees und Strohmännern als Gesellschafter und/oder Direktoren?
  5. Welche steuerlichen Voraussetzungen müssen geschaffen sein, damit sich keine Offshore-Steuerpflicht ergibt?
  6. Welche steuerlichen Voraussetzungen müssen geschaffen sein, damit sich keine Onshore-Steuerpflicht im Heimatland ergibt?
  7. Wie wird die Offshore-Struktur sinnvollerweise rechtlich und kaufmännisch in die Geschäftstätigkeit im Heimatland eingebunden?
  8. Welche Auswirkungen hat der Offshorestandort für die Auswahl und die KYC-Anforderungen der Geschäftsbanken?
  9. Welche steuerlichen und anderen Dokumentations- und Meldepflichten ergeben sich bei der Verwendung von Offshorestrukturen?
  10. Welche Aspekte sprechen für und gegen die Einschaltung des eigenen lokalen Steuerberaters in die Offshore-Strukturierung?

Wer von internationalen Steuervorteilen profitieren will, muss die Spielregeln kennen – denn wer fast alles richtig macht, macht in Ergebnis alles falsch. Die Kanzlei berät und unterstützt bei den rechtlichen, steuerlichen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten und übernimmt auf Wunsch das gesamte juristische Projektmanagement von Bangkok aus. Nach deutschen Qualitätsstandards, mit deutscher Zuverlässigkeit und nach deutschem Berufs- und Standesrecht.


Die Kanzlei berät bei rechtlichen, steuerlichen und wirtschaftlichen Fragestellungen der Gründung, Führung und Umstrukturierung von Offshoregesellschaften und verfügt hierzu über laufende Geschäftsbeziehungen mit entsprechenden Offshoreanbietern, Kanzleien und Beratern. Mehr unter de.pugnatorius.com/offshore/

Comments are now closed for this article.