Investitionen in Kokosnussplantagen

Die aufstrebende philippinische Kokusnuss-Industrie gibt ausländischen Investoren die Möglichkeit, sich in einem attraktiven Industriezweig zu engagieren. Die philippinische Regierung beabsichtigt die Anpflanzung von zusätzlichen 600.000 Hektar, um zur “Number One Coconut Country in the World” zu werden.

Die Philippinen haben gegenwärtig nach Indonesien (35%) mit 30% den zweitgrößten Weltanteil am Kokusnuss-Markt und streben die Rückkehr auf Platz 1 an. Es folgen Indien, Brasilien und Sri Lanka (Quelle: Statistics Division of Food and Agriculture Organization of the United Nations).

Die zentrale Behörde ist die Philippine Coconut Authority (PHILCOA) in Quezon City. Ein weiterer wichtiger Marktteilnehmer ist die United Coconut Associations in Metro Manila. Hauptabsatzmärkte sind die USA, Japan, Deutschland und China,

Die Kanzlei berät ausländische Investoren

  • bei der Erstellung der gesellschaftsrechtlichen Strukturen zur Investition in Kokosnussplantagen,
  • bei den Vereinbarungen mit den philippinischen Joint Venture Partnern,
  • beim Erwerb bzw. der Anmietung der Plantage und der Errichtung von Bewirtschaftungsgebäuden,
  • bei der Beschaffung der erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen,
  • bei den Vereinbarungen mit den für die Aufzucht, Bewachung, Pflege und Ernte der Kokosnusspalmen erforderlichen Beteiligten,
  • bei den Ankaufvereinbarungen und Absatzverträgen, Zoll- und Handelsvereinbarungen,
  • bezüglich Visaanträgen, Arbeitserlaubnissen, etc.

Für eine deutschsprachige anwaltliche Unterstützung Ihres Kokosnussprojekts auf den Philippinen sprechen Sie unser Büro in Bangkok an.

Comments are now closed for this article.