Die thailändische Solarenergie

Die thailändische Sonne

Thailand verfügt über eine hinreichende Sonneneinstrahlung, um seinen gesamten Energiebedarf zu decken. Tatsächlich liegt der Solaranteil jedoch bei nur ca. 12%. Dies beruht darauf, dass Solarenergie in der Vergangenheit teurer war als herkömmliche Energie (Kohle, Gas, Erdöl).

Der thailändische Energiemarkt ist nur in Teilbereichen geöffnet. Für Transport und Verteilung des elektrischen Stroms besteht ein staatliches Monopol. Die Stromerzeugung ist dagegen teilweise in privater Hand, den unabhängigen Stromproduzenten. Das eigene Solardach zum Eigenverbrauch ist regelmäßig möglich. Sobald der Strom verkauft werden soll, bedarf es regelmäßig einer behördlichen Genehmigung.

Ausländische Investoren, Projektentwickler, Promoter und Hersteller haben die Möglichkeit, bestehende Nischen zu nutzen und damit an Thailand’s Weg in eine nicht importierte und saubere Energieversorgung zu partizipieren. Dies erfordert verlässliche Kenntnisse des thailändischen Energiemarktes, des lokalen Energierechts sowie der tatsächlichen und wirtschaftlichen Umstände.

 Sonnenenergie zu Land, auf dem Dach und zu Wasser

Grundsätzlich ist zu unterscheiden zwischen landgestützen Solaranlagen, Solardächern und Solarpanelen auf dem Wasser. Großflächige landgestützte Solaranlagen bilden bisher den Schwerpunkt der thailändischen Solarenergieproduktion. Sie finden sich in ganz Thailand und gelten zu Recht als wirtschaftlich attraktive Investition, die auch für ausländische Unternehmen vorteilhaft sind.

Bezüglich Solardächern ist zu unterscheiden zwischen Anlagen, die zum Eigenverbrauch errichtet und betrieben werden und solchen, die den produzierten Solarstrom ganz oder teilweise in die öffentlichen Stromversorgungsnetze einspeisen. Entweder zum Verkauf and die staatlichen Energieversorgungsunternehmen, oder an private Abnehmer. Derartige Investitionsstrukturen sind sorgfältig an die geltenden und zukünftig erwarteten rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen anzupassen. Hierzu mehr unter “Thailand’s solar rooftop developments“.

Für die wassergestütze Erzeugung von Sonnenenergie gibt es bisher vor allem Pilot- und Testprojekte. Diese dritte Form der Sonnennergie hat viele Vorteile und wird sich früher oder später weiter durchsetzen. Einzelheiten hierzu unter “Floatovoltaics: Floating solar farms in Thailand“.

Aktuelle Informationen zu Thailands regulatorischer, gesetzlicher, steuerlicher und wirtschaftlicher Entwicklung im Bereich der Solarenergie finden sich unter “Seven opportunities: Thailand Solar Energy Outlook“, Informationen zu Windenergie unter “Wind energy in Thailand“.

Zu den neuesten Entwicklung im Bereich Energiehandel informiert “Prosumers, blockchain and the Thai power grid

 

Rechtliche und steuerliche Unterstützung sowie Transaktionsbegleitung

Die Kanzlei verfügt über eine intensive und langjährige Erfahrung in der Beratung und Unterstützung ausländischer Mandanten bei thailändischen Sonnenenergieprojekten. Hierzu gehört eine tiefe Marktkenntnis, Kontakte zu Behörden und anderen Industriebeteiligten sowie vielfältige Erfahrungen bezüglich der Verhandlung und Vereinbarung von Einspeisungsverträgen und der Beantragung von Lizenzen und Genehmigungen im Bereich regenerativer Energien. Mehr zum Beratungsumfang unter “Professional services: Solar”

Die Kanzlei steht als Kontakt und Gesprächspartner in Bangkok zur Verfügung, um Geschäftsmöglichkeiten in Thailands Solarenergie näher zu erörtern.

Comments are now closed for this article.